Eingewöhnungsphase

Eine behutsame und individuelle Eingewöhnung des Kindes ist sehr wichtig ! Eine sorgfältig gestaltete Eingewöhnungsphase kommt den Bedürfnissen aller entgegen. Das Kind kann sich langsam an die vielen Veränderungen (neue Bezugsperson, andere Kinder, neue Räume, anderer Tagesablauf, neue Regeln) gewöhnen. Die Erwachsenen lernen sich besser kennen und ihre Beziehung festigt sich.

Für die Eingewöhnung sollten je nach Kind zwischen 2 und 4 Wochen eingeplant werden.
Bitte berücksichtigen Sie dies auch bei Ihrer Terminplanung!

Die Eingewöhnung eines neuen Tageskindes läuft bei mir normalerweise wie folgt ab:

Die ersten Eingewöhnungstage oder -Stunden finden immer zusammen mit den Eltern oder einem Elternteil statt, damit das Kind sich langsam an mich, die anderen Tageskinder und die neue Umgebung gewöhnen kann. Das Kind und die Eltern oder „nur“ Vater und Mutter kommen für jeweils ca. 1-2 Stunden zu mir, ich integriere das Kind langsam in die neue Umgebung, an mich und die anderen Tageskinder, wobei Sie immer „in griefbarer Nähe“ sind. Ansonsten überlassen Sie mir möglichst die Initiative in Bezug auf das Kind und halten sich möglichst im Hintergrund. Frühestens am vierten Eingewöhnungstag unternehmen wir den ersten Trennungsversuch. Ihr Kind und Sie kommen zunächst zusammen. Dann bitte ich Mutter/Vater nach einer Weile, sich von dem Kind zu verabschieden (auf keinen Fall heimlich davonschleichen!!!) und ca. ½ Stunde spazieren zu gehen, um zu testen, wie das Kind auf diese Trennung reagiert. Besonders in der Eingewöhnungsphase bitte nicht die Omas, Opas Onkels, Tanten etc. mitbringen, das erschwert Ihrem Kind die Eingewöhnung ungemein. Die Verwandten sind herzlich eingeladen sich die Kindergruppe vor und jederzeit nach der Eingewöhnungsphase und natürlich auch bei unserem jährlichen Sommerfest anzuschauen !

Der erste Trennungsversuch sollte nicht direkt nach dem Wochenende/Urlaub/Ausflug etc. erfolgen! Je nachdem, wie der erste Trennungsversuch verläuft, erfolgt die Gestaltung der weiteren Eingewöhnungstage mit einer immer längeren Trennungszeit, in deren Verlauf wir dann auch ausprobieren, wie es z. B. mit dem Essen, dem Mittagsschlaf usw. bei mir klappt.

Mit der Eingewöhnung beginnt die Betreuung und somit die stundenweise Bezahlung der Tagesmutter.

Erst wenn wir alle (Kind, Eltern und Tagesmutter) das Gefühl haben, dass Ihr Kind sich gut eingewöhnt hat und mich auch als neue Bezugsperson akzeptiert hat, beginnt die planmäßige Betreuungszeit.

Share and Enjoy !

0Shares
0 0